Andreas´

Mälardampfer "S/S Mariefred"

 

 

Die "S/S Mariefred" entstand auf der "Södra Varvet" in Stockholm und wurde am 14. April 1903, mit ihrer Jungfernfahrt, in Dienst gestellt. Die Route führte durch den Mälarsee, von Stockholm in die Kleinstadt Mariefred, wo das Schloss Gripsholm liegt. Diese Route wird auch Heute noch von dem kleinen Dampfer befahren.

Die "Mariefred" hatte bei Anlieferung eine Länge von 32,64 m, eine Breite 6,33 m und einen Tiefgang von 3,00 m. Im Jahre 1907 wurde auf elektrische Beleuchtung umgestellt. Ein Jahr später, 1908, wurde die Kommandobrücke etwas nach vorn hin verlängert.

Ausgerüstet mit einer kohlegefeuerten Expansionsdampfmaschine mit 350 iPS, erreichte sie eine Höchstgeschwindigkeit von 11 Knoten. Die "Mariefred" bot damals Platz für 324 Passagiere.

Im Oktober 1942 erfolgte ein weiterer Umbau. Dabei wurde das untere Achterdeck modernisiert und eingeglast. Die Passagierzahl sank auf  250, bot aber mehr Komfort.

Am 7.Mai 1980 kam es auf der "Mariefred" zu einem Unfall. Die am "Klara Mälarstrand" längsseits liegende "S/S Drottningholm" geriet in Brand. Durch Funkenflug und ungünstige Windverhältnisse ging das Feuer auf die "Mariefred" über. Es entstand erheblicher Schaden auf dem Vordeck, der Kommandobrücke und dem Speisesaal. Der anwesende Maschinist, rettete sich mit einem Sprung ins Wasser und blieb dadurch unverletzt. Die "Drottningholm" brannte völlig aus. Nach Reparaturen konnte die "Mariefred", sieben Wochen später wieder in Betrieb genommen werden.

Zu einem weiteren Brand kam es am 8. Juni 1994. Durch einen Kurzschluss in der elektr. Anlage, wurde das Deck hinter dem Ruderhaus und Teile des Mitteldecks zerstört. Auch hier wurden Reparaturen durchgeführt, so das das Schiff drei Wochen später wieder im Einsatz war.

Heute fährt der Dampfer immer noch die gleiche Route und ist ein beliebtes Highlight für Touristen. Immer noch kohlegefeuert, mit neuem Kessel und Heute 298 iPS dampft die "Mariefred" mit max. 10 Knoten über den Mälarsee. Bei einem Besuch in der schwedischen Hauptstadt, sollte man sich die dreistündige Fahrt, keinesfalls entgehen lassen.

Dampfer "Mariefred"

 

Das Modell der "S/S Mariefred" gehört Andreas Hübner vom SMC Uetersen. Es entstand aus einem Holzleistenbausatz der schwedischen Fa. Hobbyborgen und wird nur in kleiner Auflage produziert. Es stellt den Dampfer im Zustand seiner Ablieferung im Jahre 1903 dar. Das Boot ist im Maßstab 1:35 gehalten, 92 cm lang, 17 cm breit und hat einen Tiefgang von 6,5 cm. Die Gesamtverdrängung beträgt 2,5 kg. Das Boot wurde innerhalb von zweieinhalb Jahren von Andreas gebaut. Es ist mit einem kleinen E-Motor angetrieben und verfügt über keine Sonderfunktionen.

 

weitere Bilder