Kriegsfischkutter (KFK)

Die KFK wurden während des Zweiten Weltkrieges für die deutsche Kriegsmarine in 612 Einheiten gebaut. Es ist somit bis Heute, das meistgebaute Kriegsschiff der Welt. Eingesetzt als Vorpostenboot, zur Geleitschutzsicherung, U-Boot-Jagd und für den Hafenschutz, waren diese ca. 10 Knoten schnellen Kutter im Ärmelkanal, in der Ägäis, der Ostsee und an der norwegischen Küste im Einsatz.

Ausgerüstet mit verschiedensten Luftabwehrwaffen überlebte der Großteil der Einheiten. Ca. 230 Boote gingen im Krieg verloren. Einige wurde nach 1945 bei GMSA, BGS und Bundesmarine eingesetzt. Andere wurden ihrer Nachkriegsbestimmung entsprechend, als Fischkutter umgebaut oder dienten privaten Zwecken

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Mein KFK entstand aus einem gebraucht erworbenen, beschädigten "Elke"-Modell der Fa. Graupner. Das Boot ist 67 cm lang und meistert auch starken Seegang. Das Deck wurde mit 100x3mm Leisten beplankt. Die FlaK-Plattformen entstanden im Eigenbau. Figuren und Zubehör sind dem Militärmodellbau entnommen.

Angetrieben von einem 6V Marx-Motor und TOP-25 Fahrtregler von Conrad. Ein Miniservo als Rudermaschine und 6V-7,2Ah Bleiakku als Energiequelle. Funktionierende nautische Beleuchtung als Einschaltkontrolle. Der Maßstab beträgt ca. 1:35.

 

Weitere Bilder