Das bin ich. Mein Name ist Henrik Guslanka. Ich bin Jahrgang 1959 und wohne in Berlin-Spandau.

Mit Modellbau, beschäftige ich mich seit meinem zehnten Lebensjahr. Angefangen hat alles mit einem Messerschmidt Bf-109 Bausatz der Fa. Airfix, im Maßstab 1:72. Von da an floss mein Taschengeld regelmäßig in Plastikbausätze. Anfangs in Flugzeuge des 1:72er Maßstabs. Später auch in 1:32er Modelle. Einige Jahre danach baute ich Modellautos im Maßstab 1:24/1:25. Ausschließlich amerikanische Modelle der fünfziger und sechziger. Diese wurden mit Licht u.ä. verbessert. Ebenso betrieb ich eine Modelbahn, erst H0, später dann in Spur N.

Dann war einige Zeit Modellbau-Pause angesagt. Mein erstes richtiges RC-Modell war "Vanessa´s Lunchbox" (Dodge-Van Monstertruck) von Tamiya. Dieses Modell erwarb ich 1994. War damals sehr passend, da ich seit einigen Jahren selbst einen US-Van fuhr.

Ab 1991, betrieb ich außerdem mit einem Kumpel eine Gartenbahn -Anlage. Anfangs nach deutschem, später nach amerikanischem Vorbild. Auch hier wurde viel selbst gebaut oder umgebaut. Als dieser den Betrieb der Anlage 2004 aus gesundheitlichen Gründen einstellte, wanderte mein bis dahin erworbenes Gartenbahn-Material auf dem Speicher. In Ermangelung eines eigenen Gartengrundstücks, finden nun aber regelmäßig Fahrten bei Freunden statt. Auch in diesem Bereich gibt es viel zu tun. Eine eigene Abteilung auf dieser Homepage zu Aktivitäten ist in Vorbereitung. Beginn vsl. Frühjahr 2012

Von besagtem Kumpel bekam ich dann mein erstes Schiffsmodell. Dieses weilte bis dahin ungenutzt in seinem Keller. Es war eine alte "Patricia" von Krick, mit einer Wilesco 2 Zylinder-Dampfmaschine. Der Kahn wurde wieder flott gemacht und bekam Ruder- und Steuerservo, sowie einen 40 MHz-Empfänger. Das Boot ist heute als "Ettan", Bestandteil meiner Flotte.

Dieses Boot war auch die Basis für mein weiteres Hobby, dem Schiffsmodellbau. Seit dem wuchs meine "Home Fleet" stetig.

Aber allein am Teich sitzen ist langweilig. Etwas Action musste sein. Auf der Suche nach Gleichgesinnten, fand ich im Süden Berlins einige Leute mit denen ich mich ab und zu treffe.

 Neben dem Modellboot fahren im Hausgewässer, dem Mahlower See, werden auch Schaufahren anderer Vereine regelmäßig besucht. Außerdem sind wir manchmal auf Hafenfesten und Messen vertreten. Sofern die Aufwandsentschädigung stimmt. Einige unserer Modelle sind sogar des öfteren für Film und Fernsehen gebucht worden. Hier weiß man eher, dass nichts umsonst ist.