Carsten´s

Bodeneffektfahrzeug "Aircat"

Ende der Achtziger Jahre baute die Fa. Blohm & Voss ein Doppelrumpfschiff unter der Bezeichnung "Corsair", welches nach dem Bodeneffektsystem konstruiert war. Das heißt, der Raum zwischen beiden Katamaranrümpfen ist vorne und hinten mit einer Gummischürze so abgeschottet, dass durch ein im Schiffsboden angebrachter Gebläsemotor ein Luftkissen entsteht. Dieses Luftkissen hebt den Rumpf teilweise aus dem Wasser, so das das Schiff darauf schwebt und eine erstaunliche Geschwindigkeit erreicht werden kann. Die Entwicklung bei B & V ging weiter, und 1993 wurde die MEKAT (Mehrzweck-Katamaran) gebaut. Diese war in verschiedenen Größen für die militärische Nutzung geplant. Von anderen Werften wurden ähnliche Schiffe gebaut. Heute existieren, unter anderen, die schwedische "Smyge" und die "Skjøld" der norwegischen Marine, welche zugleich, mit 65 Knoten, das schnellste Kriegsschiff der Welt ist.

Die "Aircat" ist ein Modell der Fa. Kehrer-Modellbau-Berlin. Der aus GfK gefertigte Rumpf ist 120cm lang und 44cm breit. Für den Vortrieb sorgen zwei 28mm-Kehrer-Jets, die durch 700er-12V Motoren angetrieben werden. Ein 400er-Motor treibt das Hubgebläse an, welches für das Luftkissen sorgt. Die Jets sind mit Rückfahrklappen der Bauart Riva-Calzoni ausgerüstet und einzeln angesteuert. So ergibt sich eine gute Wendigkeit des Bootes. Die Energie für den Antrieb liefern 16 Zellen. Die Aircat sorgt immer wieder für Aufsehen an den Modellteichen.

weitere Bilder